Atemholen 2

Daumen und Zeigefinger blättern durch unbeschriftete Bögen karierten Papiers.

»Vielleicht beginnen wir mit Ihrer Biografie. Oder was Sie hierhergeführt hat.«

»Ich glaube, ich wollte glücklich sein. Für mich ist Glück, bei den Fischen schlafen.«

Der Bleistift verharrt, als hätte ihn das Denken eingeholt. »Wofür steht das? Ist das eine Art suizidale Fantasie?«

»Es ist ein konkretes Gefühl. So etwas steht für sich selbst.«

Der Bleistift rührt sich nicht.

Seufzen. Unmöglich, die Morgendämmerung im See zu beschreiben. Die Schattenkessel von Seerosen und Laubflecken. Oder wie es ist, einem schlafenden Hecht in die offenen Augen zu sehen, bis man die Zeit vergisst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation